4. November 2014

Tipps gegen Skin Picking

Ich stelle euch hier mal einige Tipps zusammen, die teilweise auch mir halfen bzw. helfen und wenn ihr betroffen seid, könnt ihr bei Interesse ja mal schauen, welche Tipps davon euch ansprechen. Aber denkt dran: Disziplin und Geduld sind das A und O, gebt nicht nach wenigen Tagen auf! PS.: Ich kann euch natürlich keine Garantie auf diese Tipps geben, ihr sitzt am Steuer und müsst selbst an euch arbeiten.

Tipp 1: Setzt Vertrauenspersonen von eurem Problem in Kenntnis!
Wenn ihr bisher für euch behalten habt, worunter ihr leidet und wie es euch geht, dann ändert das! Ich bin selbst ein Mensch, der gerne etwas für sich behält, aber ich kann aus Erfahrung sagen: Mit Anderen darüber zu sprechen, nimmt einem einen Teil der Last ab. Man fühlt sich freier und nicht mehr so alleine. Außerdem können euch Menschen, die Bescheid wissen, zur Seite stehen und euch bei Rückfällen wieder aufmuntern.
Also sucht euch Menschen aus eurem Umfeld (z.B. Eltern, enge Freunde, der Partner), denen ihr eure Sorgen anvertrauen möchtet und erklärt ihnen, was euer Problem ist. Sagt einfach die Wahrheit, wie es euch damit geht und dass ihr damit nicht mehr alleine sein möchtet. Es könnte schwer werden, so offen zu sein, aber letzendlich geht es euch besser.

Tipp 2: Nicht aufgeben, wenn ihr Rückfälle erleidet!
Ich weiß selbst, das ist viel leichter gesagt als getan... Doch macht euch klar: Rückfälle gehören leider einfach dazu, ihr könnt nicht erwarten, dass von 0 auf 100 alles besser wird. Ihr arbeitet schrittweise und gelegentlich kann es vorkommen, dass ihr einen Schritt zurück macht. Aber das Wichtige ist, euch diesen Schritt zu verzeihen, ihn wieder wettzumachen und weiter vorwärts zu gehen! Blickt nicht auf die Rückfälle zurück, sondern konzentriert euch auf das, was ihr bereits geschafft habt und was ihr schaffen wollt. Wenn ihr aufgebt, könnt ihr nicht wissen, was ihr vielleicht erreichen könntet.

Tipp 3: Übertreibt es nicht mit Pflegeprodukten!
Natürlich sollten euch gewisse Grundvoraussetzungen klar sein: Gesicht regelmäßig (vorzugsweise morgens und abends) waschen, ein extra Handtuch für's Gesicht nehmen, immer ordentlich abschminken usw.. Aber man kann auch darüber hinaus etwas für seine Haut tun, sollte dies jedoch nicht übertreiben. Zu viele Pflegeprodukte können eure Haut überfordern und/oder reizen. Ich hab selbst festgestellt, dass weniger mehr ist. Jede Haut ist unterschiedlich und keiner kann pauschal sagen, dass Produkt xy garantiert Wunder wirkt, deshalb: Findet euer eigenes Produkt/eure eigenen Produkte, die euch helfen! Wenn ihr z.B. eine Creme, ein Peeling und eine Gesichtsmaske von einer Serie geeignet für euch haltet, dann reicht das bereits aus. Schaut, dass ihr Peelings und Masken nicht zu oft verwendet, sondern ein gutes Maß findet.

Tipp 4: Beschäftigungsalternativen für unruhige Hände
Wenn ihr unruhige Hände habt und ständig an etwas rupft/zupft oder rumspielt, dann ist dieser Tipp sicher ein Durchlesen wert. Vielleicht kennt ihr das, wenn ihr abends vor dem TV sitzt, dann "suchen" sich eure Hände irgendeine Beschäftigung und landen letzendlich wieder im Gesicht oder an anderen Hautstellen und kratzen bzw. pulen. Das könnt ihr vermeiden, indem ihr eine Alternative sucht. Das können irgendwelche kleinen Gegenstände sein wie ein Glücksstein, ein Massageball, Knete und vieles mehr. Hauptsache, ihr mögt diesen Gegenstand und er beschäftigt eure Hände gut. Andererseits könntet ihr euch auch auf eure Hände setzen oder sie zu Fäusten ballen o.Ä.. Als Anregung könnt ihr euch dieses Video ja mal ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=QdQoGp-6XiU&list=UUFshMVBrnnGZpXsq1eO5eLw

Tipp 5: Wie? Wann? Wo? Unter welchen Umständen?
Diesen Tipp sollte man gleich zu Anfang beherzigen, wenn man mit dem Skin Picking aufhören möchte. Es ist sozusagen eine Art Voraussetzung, die euch bei weiteren Maßnahmen helfen kann. Worum es geht: Werdet euch bewusst, wie sich das Skin Picking bei euch verhält. Wann macht ihr es (abends, morgens, nach dem Abschminken ect.)? Wie macht ihr es (vor dem Spiegel, am Fenster/mit den Fingern, mit Hilfsgegenständen...)? Wo macht ihr es (im Bad, im Zimmer ect.)? Beeinflussen euch gewisse Gefühle wie Stress, Traurigkeit oder Nervosität? Wenn ihr ganz genau über all diese Faktoren Bescheid wisst, könnt ihr eventuell gewissen Skin-Picking-Episoden aus dem Weg gehen. Ihr könntet dazu z.B. eine Art Tagebuch führen und notieren, was euch an diesem und jenem Tag zum Skin Picking gebracht hat. So lernt ihr euch selbst besser kennen und könnt euch, wie gesagt, vielleicht austricksen.

Tipp 6: Spiegel
Jaaa, die lieben Spiegel sind unsere besten Freunde... Was kann man also machen, dass Spiegel einen nicht in ihren Bann ziehen und zum Skin Picking verleiten? Darauf sag ich: Da kann man ganz viel machen!
1. Variante: Klebt euch Zettel an die Spiegel, die ihr für gewöhnlich für euer Skin Picking "benutzt". Da schreibt ihr dann Warnungen oder Befehle drauf wie "Hände/Finger weg!" oder "Hör damit auf, sofort!". Natürlich können das auch Motivationssprüche sein, die nicht so negativ wirken. Klebt sie euch auf Augenhöhe, sodass ihr sie nicht übersehen könnt.
2. Variante: Geht nicht zu nah an eure Spiegel heran, da könntet ihr euch zur Hilfe am Boden eine Markierung setzen (z.B. mit Kreppband), die ihr nicht übertreten dürft. Von weiter weg könnt ihr nämlich nicht jede kleine Unreinheit erkennen.
3. Variante: Benutzt so wenig Licht wie möglich, wenn ihr am Spiegel seid. Habt ihr im Bad beispielsweise einen Alibert mit extra Licht? Dann lasst dieses Licht aus! Habt ihr einen Schminktisch mit extra Licht? Lasst es aus! Je weniger Licht, desto weniger könnt ihr erkennen.
4. Variante: Stellt euch einen Timer, wie viel Zeit ihr vor dem Spiegel oder auch im Bad verbringen dürft. Wenn der Alarm losgeht, wendet ihr euch vom Spiegel ab bzw. verlasst das Bad.
5. Variante: Die letzte Möglichkeit könnte sein, dass ihr eure Spiegel abdeckt. Dazu müsst ihr nicht unbedingt Zeitung nehmen, es können auch schöne Tücher o.Ä. sein, sodass es nicht zu störend oder hässlich aussieht.

Tipp 7: Setzt euch realistische Zwischenziele!
Wie bereits erwähnt, arbeitet man schrittweise gegen das Skin Picking. Ihr könnt euch dabei helfen, indem ihr euch kleine Zwischenziele setzt. Das können Veranstaltungen sein, bei denen ihr möglichst hübsch aussehen wollt oder die nächste Jahreszeit (z.B. der Sommer), wo ihr dann gute Erfolge sehen wollt. Wichtig hierbei: Diese Ziele sollten nicht in zu naher Zukunft wie ein paar Tagen sein, sondern eher ein paar Wochen entfernt sein. Ihr müsst nämlich die Möglichkeit haben, bis dahin auch das gewünschte Ziel zu erreichen und auf diesem Weg können natürlich wieder Rückfälle kommen, bei denen ihr Zeit braucht, um sie zu "verdauen". Generell braucht eure Haut einfach Zeit, um sich zu regenerieren und diese Zeit solltet ihr eurer Haut geben. Wenn ihr dieses Zwischenziel erreicht habt, könnt ihr euch auf eine Art belohnen und euch das nächste Ziel setzen. So wirkt eurer Kampf gegen das Skin Picking strukturierter und überschaubarer, denn dann könnt ihr euch immer wieder über die Erfolge freuen.

Tipp 8: Tapping!
Das ist wirklich ein sehr spezieller Tipp, bei dem ihr selbst ausprobieren müsst, ob er euch hilft. die "Tapping-Methode" oder auch "Emotional Freedom Technique" auf Englisch ist quasi eine Antistress-Methode, die euch helfen kann, Belastungen zu vermindern. Wenn ihr nähere Informationen wollt, dann ist hier der Wikipediaartikel zu Emotional Freedom Techniques:

http://de.wikipedia.org/wiki/Emotional_Freedom_Techniques

Diese Methode könnt ihr wie ein Ritual in euren Alltag einbauen und zum Beispiel jeden Abend vor dem Schlafen ausführen. Wie das genau geht, seht ihr in diesem Video:

https://www.youtube.com/watch?v=yoxpFK9CmTQ&list=UUFshMVBrnnGZpXsq1eO5eLw&index=31

Ich hab mir die Sprüche auf Deutsch übersetzt, weil es mir dann deutlicher/klarer wird und mich mehr erreicht. Schaut selbst, was euch mehr erreicht.

Das war's erstmal von mir, wenn ich noch etwas hinzuzufügen habe, werde ich das tun und Anregungen bzw. weitere Tipps von euch sind immer willkommen! Ich wünsche euch viel Erfolg! :)

Edit vom 13.4.2016: Diese kleine Liste ist jedoch noch längst nicht alles, was ich hier zum Thema Tipps gepostet hab! Mit der Zeit hat sich noch viel mehr angesammelt, was zusammen nicht mehr in einem Post zu erfassen ist. Wenn ihr mehr dazu lesen wollt, schaut doch mal bei meinen Posts vorbei, die unter "Tipps" oben rechts in der Sidebar gelabelt sind. Wenn ihr das auf die Schnelle nicht findet, klickt einfach hier.

Kommentare:

  1. Liebe Jacqueline,

    vielen Dank für diese Tipps. Ich werde den einen oder anderen bestimmt ausprobieren. Ich praktiziere Skin Picking zwar nur im Mund, wo man es nicht sieht, aber ich laufe oft/ fast immer mit wunder aufgerissener Mundschleimhaut rum, habe einen schlechten Geschmack im Mund und viele Nahrungsmittel brennen. Ich würde gern aufhören, aber nur das wollen reicht nicht. Deine Tipps geben mir eine Schritt-für-Schritt-Hilfe, wie ich die Sache mit dem Aufhören anfangen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi du!

      Von der Art des Skin Pickings habe ich noch nie gehört, klingt nicht schön... Wäre natürlich umso besser, wenn du da möglichst schnell wieder von weg kommst. Mich freut es, dass dir meine Tipps trotz des leichten Unterschiedes im betroffenen Gebiet zusagen. :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Hi Anja, ich mache das gleiche wie du. Es heißt Lip Picking und auf Englisch findet man dafür Infos :) Ich hab dagegen mal eine Therapie gemacht aber bin leider wieder rückfällig geworden nachdem sie vorbei war :/

      Löschen
  2. Danke du das ist eine tolle ehrliche Seite! Und mutig dazu, denn du legst da echt alles von dir offen. Toll!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bewundere deinen Mut, dich mit diesem schwierigen Thema zu befassen und auch so viel von dir selbst dabei preis zu geben. Ich habe selbst erst heute von diesem Skin-Picking und "Dermatillomanie" gelesen und konnte erst gar nicht glauben, dass es für meine eigene "schlechte Angewohnheit" eine richtige Bezeichnung gibt - ja, dass es sogar noch andere Menschen gibt, die darunter leiden! Bei mir sind es übrigens die Arme, ich hab Reibeisenhaut (keratosis pilaris) und na ja... das herumdrücken, kratzen und herausrupfen macht es natürlich nicht hübscher, aber man kommt so schlecht davon weg... -.-
    Jedenfalls danke ich dir für deine Tipps und deine Offenheit. Ich werde ein paar deiner Ratschläge ausprobieren. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ivy!

      Das habe ich schon häufiger gehört, so geht es ja vielen Betroffenen. Aber umso besser, dass du jetzt Bescheid weißt!

      Kein Problem und dann mal viel Erfolg! :)

      Löschen
  4. Das hab ich gerade gebraucht Kämpfe seid Jahren damit und fühle mich hilflos und allein ...
    Danke für deine Tipps werde sie direkt alle ausprobieren !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist nicht allein, niemand ist es!

      Viel Erfolg beim Ausprobieren und nicht aufgeben! :)

      Löschen
  5. Habe erst heute erfahren, dass es dafür einen Fachbegriff gibt. In der Psychiatrie habe ich auch immer davon erzählt, aber die Ärzte haben das einfach ignoriert. Es beruhigt mich, dass es anderen auch so geht, aber es macht mich traurig, das anderen der Umgang damit auch so schwer fällt. Weißt du vielleicht von einer Selbsthilfegruppe im Raum Hannover?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sylvia!

      Ich finde es sehr schade und traurig zu hören, dass dir da bisher immer mit Ignoranz begegnet wurde... Es ist nicht schön, wenn man nicht ernstgenommen und angehört wird! Daran muss etwas geändert werden.

      Nein, es gibt (bisher) noch keine in Hannover. Kürzlich soll eine in Berlin entstanden sein, aber ich weiß nicht, wie die so läuft. Mit Köln wäre das die einzige Selbsthilfegruppe. Auch das muss sich ändern, bin ich der Meinung.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Hallo,
    Auch ich habe heute durch eine gute Freundin (mit demselben Problem...) erfahren dass diese "schlechte Angewohnheit" tatsächlich eine richtige Krankheit ist. Es ist echt nicht leicht, sich einzugestehen dass man krank ist... Und je mehr ich darüber lese desto mehr fühle ich mich auch krank und "reif für die Klapse"... Ich habe bis auf meine Freundin die mich versteht leider keinen der es ernst nimmt. Gerade enge Bekannte oder Familie tun es als Unart ab... Und Kommentare wie " jetz lass es doch einfach" oder ein " hast. Schon wieder rumgekratzt" als Begrüßung helfen nicht wirklich weiter... Aber dein Blog macht mir jetzt doch ein wenig Mut... Ein Finger weg hängt seit grade am Spiegel direkt vor meinem Gesicht... Und ich werd sicher noch viele andere Tipps umsetzen... Vielleicht schaffe ich es doch ohne Psychiater... Liebe hoffnungsvolle Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du (Lee)!

      Also hast du den Verdacht, ebenso betroffen zu sein? Wie reagieren denn die Mitmenschen deiner Freundin? Hat sie es geschafft, denen den Ernst der Lage klarzumachen? Sonst könntest du vielleicht gemeinsam mit deiner Freundin und ein paar Internetseiten in der Hinterhand zu deiner Familie gehen... Wäre das eine Idee? Man muss solchen Menschen eben zeigen, dass man nicht alleine ist und es noch sehr viele andere Betroffene gibt, die leiden.

      Es freut mich jedenfalls, dass ich dir Mut machen konnte! Viel Erfolg auf deinem weiteren Weg! :)

      Löschen
  7. Hallo liebe Jacqueline,

    danke für die Tipps. Ich selber bin nicht vom Skin-Picking betroffen, aber meine Freundin. Leider habe ich keine Lösung was ich da machen soll? Sie ist stundenlang im Schlafzimmer usw. und lässt ihre Haut nicht in Ruhe. Ich weiß es, aber kann garnichts dagegen tun, wenn ich Sie darauf anspreche, wird sie gleich grantig und lässt mich nicht teilhaben.

    Wie kann ich ihr helfen? Wie soll ich mich da verhalten?

    Wäre sehr dankbar über eventuelle Tipps.

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal: Es gibt nicht DIE Lösung, es gibt viele Hilfswege.

      Wenn sie dich noch nicht so miteinbeziehen möchte, dann sei einfach für sie da. Sage ihr, dass du sie immer gern hast und sie jederzeit zu ihr kommen kann. Sie braucht nur von dem Angebot wissen. Und wenn sie mal ne Schulter zum Ausweiten oder jemanden braucht, wo sie einfach nur gern gehabt wird, dann kommt sie zu dir. Das wäre ein guter erster Schritt. Und bald danach könnte man anfangen, ihr das Reden anzubieten. Keine Vorwürfe, nichts. Einfach nur über Gefühle und Gedanken reden, Verständnis entgegenbringen... Das brauchen Betroffene. Liebe und Verständnis. Geborgenheit und Akzeptanz.

      Verhalte dich also aufmerksam und offen. Sie wird von alleine kommen. :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  8. Dankeschön für den Tipp mit dem Tapping!!! Alles Liebe, Anna

    AntwortenLöschen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de